PLÄNE

Du machst Pläne. Sitzt am Schreibtisch,
ordnest deine Papiere, sichtest bereits Erreichtes
und überlegst, was du damit anfangen kannst.
Du bist jung und alle sagen:
„Das Leben liegt vor dir und alle Türen stehen dir offen.“
Du denkst an Familiengründung und wie sich alles
mit deinen Möglichkeiten und Chancen verbinden lässt.
Du formulierst Ziele, rechnest nach,
wie lange es dauert, sie zu erreichen,
und ob die Reise danach weitergeht.
Du wägst ab, ob du Hilfe brauchst und wer dich unterstützt,
wenn es wirklich darauf ankommt.
Du prüfst, wie gut du vernetzt bist
und ob es reicht, lästige Umwege zu vermeiden.
Dann steht der Plan und du blickst
gut vorbereitet in die Zukunft und
verschwendest keinen Gedanken daran,
dass jetzt eine Jagd beginnt,
die Opfer fordern kann.
Vielleicht auch von dir, wenn sich dein Plan
vor einem Hindernis als undurchführbar erweist.

Das passiert vielen Menschen, ist normal,
kein Plan ist perfekt, kein Lebensweg
eine gerade Linie. Egal,
wer dir das sagt, du wirst es nicht glauben.
Denn du bist jung, du bist gut und voller Elan,
aber du wirst lernen, dass es nicht immer darauf ankommt.
Du wirst das „Lied der Väter“ später hören,
wenn deine Pläne  sich verschieben und verändern,
wenn das Wesentliche vom Rest getrennt
oder die Zeit der Planerfüllung immer knapper wird.
Wenn Ziele wegbrechen und Umwege gegangen werden müssen,
wenn es Phasen gibt, in denen nicht das passiert,
was im Kalender steht.

Du bist jung
und diese Worte sind für dich zu alt.
Du brauchst sie nicht
und willst sie auch nicht hören.

Gestatte mir, dass ich mich vorstelle:
Ich war wie du und bin jetzt der,
der du mal sein wirst.
Wir sind gleich.
Das glaubst du nicht,
aber ich weiß es.

Schau' aus dem Fenster!
Egal, was du siehst,
Straße, Wald, Meer oder eine Hauswand.
Schau' in den Himmel!
Egal, ob er blau, grau,
oder von Wolken bedeckt.
Schau' einfach hin.
Konzentriere dich zwei Minuten
nur auf das, was du siehst.
Das ist die Gegenwart.
Der Ort und die Zeit, in der du lebst.
Diese Gegenwart ist der einzige Plan
in deinem Leben, der aufgehen wird.

©2020 by Jörg Reinhardt, Berlin

zurück