EINS  SEIN

Im Garten sitzen und beobachten,
wie sich Blätter im Wind wiegen,
Blüten an ihren Stielen schaukeln,
unschlüssig,
wann sie ihre Bewegungen ändern sollten,
um den Wind zu überlisten.

Die Zeit nicht verstreichen lassen,
sondern mit ihr gehen,
sich ihrer Geschwindigkeit anpassen,
bis man nicht mehr
zwischen schnell und langsam unterscheidet.

Nur noch Vorwärtsbewegung.
Aufheben von Gegenwart.
Nur Zukunft im Sekundentakt.
Es wird leicht, wenn man spürt,
dass Gedanken mitwandern
und sich dem Rhythmus anpassen.
Ihre Geschichten werden
mit jedem Schritt länger,
den die Zeit nach vorne macht.

Immer noch im Garten.
Der Wind weht schwächer,
Blätter und Blüten sind älter geworden.
Der Betrachter hat etwas erfahren,
von dem er vorher nichts wusste
und dem er nie begegnet wäre,
hätte er sich nicht darauf eingelassen,
zu versuchen, eins zu sein mit der Zeit.




©2022 by Jörg Reinhardt, Berlin

zurück