FRÜHLING

Wir stehen schweigend am Waldrand und schauen über die Wiese,
die hässliche Farbe abgestorbener Pflanzen,
das traurige Gelb verbrannten Grases noch im Sinn,
da haben sich schon Blumen in frisches Grün geschmuggelt.
Der Frühling wirft seine ganze Kraft ins Land
wie ein wahnsinnig gewordener Maler.
Jedes Jahr dasselbe Schauspiel, so zuverlässig,
dass es zur Selbstverständlichkeit geworden ist.

Nur wir stehen am Waldrand und haben ein seltsames Gefühl.
Unsere Blicke treffen sich nach ihrem Rundgang
durch die ruhige Landschaft.
Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
Ein Kreislauf, dieselben Farben, derselbe Rhythmus.
Wir nicken uns zu und sagen nichts, weil wir wissen,
dass es irgendwann einen letzten Frühling geben wird.

©2020 by Jörg Reinhardt, Berlin

zurück